Vergiftung von Greifvögeln

Heute habe ich folgende Pressemitteilung der Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta vom 18.04.2018 gelesen:

Cloppenburg/Vechta (ots) – Cappeln – Vergiftung von Greifvögeln

Am 14. April 2018, um 16.30 Uhr, wurde die hiesige Dienststelle von einem aufmerksamen Bürger darüber informiert, dass sich in einem kleinen Waldstück an der Straße Zum Darrenkamp in 49692 Cappeln mehrere Greifvögel, welche durch Auslegen von Giftködern (in Form von präparierten Vögeln und Eiern) getötet wurden, befinden. Vor Ort konnten neun tote Greifvögel und diverse Köder aufgefunden werden. Diese wurden eingesammelt und einem Untersuchungsinstitut zugeführt. Ein genauen Tatzeitraum kann derzeit nicht genannt werden. Das Untersuchungsergebnis der Vögel liegt derzeit noch nicht vor. Ermittlungen bezüglich eines Tatverdächtigen laufen ebenfalls.

Ich frage mich was in solchen Menschen vorgeht und was für ein Nutzen aus so einer Tat entsteht? Man muss kein Freund von Umweltschutzorganisationen sein, man muss auch kein Freund und Unterstützer von Umweltaktivisten sein, man muss auch nicht einmal ein “Grüner” sein. Eigentlich sollte gesunder Menschenverstand für 5 ct ausreichen um zu erkennen, dass der Schaden viel höher ist als jeder daraus entstehender Nutzen, mal abgesehen davon dass es sich beim vergiften von Tieren um eine Straftat handelt.

‚Hannoverschen Erklärung‘

„Die Verfolgung ohne staatliche Ausnahmegenehmigung zum Beispiel mit Gift, Fallen und Waffen ist nach dem Jagdrecht und dem Naturschutzrecht eine Straftat, die mit empfindlichen Strafen bis hin zum Freiheitsentzug von fünf Jahren geahndet werden kann.“

Ich kann nur appellieren, dass wenn ihr so etwas mitbekommt es bitte unverzüglich zur Gefahrenabwehr der zuständigen Polizei meldet. Ihr könnt so etwas zum Beispiel an bläulich gefärbten toten Ködertieren erkennen, im besonderen wenn weitere verendete Tiere in der Nähe herumliegen. Fasst aber bitte um Himmelswillen weder den Köder noch das Opfer an!!! Es handelt sich in diesem Fall um ein hochwirksames Kontaktgift welches auch über die Haut in den Körper gelangen kann.

Hier der zugehörige NABU-Artikel mit dem Titel “NABU: Neun vergiftete Greifvögel entdeckt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.